Fortbildungen für Medizinische Fachangestellte

Sprungmarken

 

Assistenz in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Im Bereich HNO spezialisierte MFA werden in den nächsten Jahren stärker gefragt sein. Experten rechnen damit, dass künftig mehr chronisch Kranke und ältere Patienten in die Praxen kommen und dass altersbedingte Probleme wie Schwerhörigkeit, Ohrgeräusche, Schwindel und Gleichgewichtsstörungen immer mehr Raum einnehmen. Zur Abklärung der Ursachen von Hörproblemen unterstützen MFA den Arzt in erster Linie bei der Diagnostik, weitere Schwerpunkte sind Maßnahmen zur Sturzprophylaxe, Prävention und Früherkennung, aber auch die Assistenz bei operativen Eingriffen. Die Fortbildung vermittelt die Grundlagen der Audiologie, Gleichgewichtsdiagnostik und Allergologie. MFA werden im Umgang mit den relevanten medizinischen Apparaten und Geräten geschult. Mit dem Curriculum erwerben MFA Kenntnisse und Fähigkeiten, die weit über das Niveau der Ausbildung hinausgehen.

Folgende Handlungskompetenzen werden vermittelt:

Die Medizinische Fachangestellte unterstützt den HNO-Arzt bei der Diagnose und Therapie wichtiger Krankheiten.

  • Sie wirkt bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von diagnostischen Maßnahmen und Messungen mit, einschließlich Plausibilitätsprüfung.
  • Aufgrund ihrer Kenntnisse im Bereich Audiologie, Vestibulardiagnostik und Allergologie führt sie delegierbare ärztliche Leistungen durch. Insbesondere beherrscht sie den Umgang mit medizinischen Apparaten und Geräten.
  • Sie wirkt bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung operativer Eingriffe mit.
  • Sie bereitet Medizinprodukte entsprechend den offiziellen Empfehlungen fachgerecht auf.
  • Während des Aufenthalts in der Praxis oder Klinik kommuniziert sie situationsgerecht mit Patienten und deren Angehörigen. Zudem kooperiert sie im Praxisteam.
  • Sie übernimmt begleitende Dokumentations- und Verwaltungsaufgaben.
  • Sie setzt im Sinne des lebenslangen Lernens neues Wissen, neue Methoden, Arbeitstechniken und -verfahren selbstständig um.

So ist das Curriculum strukturiert:

120 Stunden in Form eines berufsbegleitenden Lehrgangs, der fachtheoretischen und fachpraktischen Unterricht sowie praktische Übungen umfasst.

Umfang des fachtheoretischen und Fachpraktischen Unterrichts                120 Stunden

Zusätzlich ist der Nachweis über die dokumentierte Anwendung von 50 diagnostischen Testverfahren erforderlich. Sie finden in mindestens zwei HNO-Praxen statt und müssen vom ärztlichen Leiter bescheinigt werden.

Für die Teilnahme wird vorausgesetzt:

-        Berufsausbildung und erfolgreiche Prüfung zur Medizinischen Fachangestellten bzw. Arzthelferin oder eine vergleichbare Ausbildung in einem medizinischen Beruf.

-        Nachweis über Kenntnisse im Bereich Hygiene/Medizinprodukteaufbereitung

-        Mindestens zweijährige Tätigkeit in einer HNO-Praxis oder Funktionsabteilung einer HNO-Klinik  

Hier ein Überblick über Inhalte und Stundenverteilung.

Fachtheoretischer und fachpraktischer Unterricht

120 Stunden

Modul 1: Kommunikation und Gesprächsführung

(u.a. Kommunikationstechniken anwenden, Gesprächsführung mit spezifischen Patientengruppen und Angehörigen beherrschen, Telefonkommunikation, Strategien zur Konfliktlösung einsetzen, Auseinandersetzung mit der Berufsrolle)

8 Stunden

 

Modul 2: Wahrnehmung und Motivation

(u.a. Modelle der Selbst- und Fremdwahrnehmung verstehen, Patientenbedürfnisse und soziales Umfeld einschätzen, Besonderheiten spezifischer Patientengruppen berücksichtigen, Patienten und betreuende Personen zur Mitwirkung motivieren)

8 Stunden

 

Modul 3: Medizinprodukteaufbereitung

gemäß Musterfortbildung für MFA „Aufbereitung von Medizinprodukten in der Arztpraxis“ der Bundesärztekammer (u.a. Gesetze und Verordnungen, Risikobewertung, Krankheitserreger und Infektionswege kennen, Entsorgung, Reinigung und Desinfektion, Pflege und Funktionskontrolle bei der Aufbereitung, Verpacken von Medizinprodukten, Sterilisation)

24 Stunden

Modul 4: Audiologie

(u.a. Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Hörens erläutern, Testverfahren in der subjektiven Audiologie anwenden, z.B. Ton- und Sprachaudiogramm, Vertäubung, Tympanometrie. Überschwellige Audiometrie durchführen, Testverfahren in der objektiven Audiologie durchführen, z.B. otoakustische Emissionen, evozierte und stationäre Potenziale. Audiometrie bei Kindern und Neugeborenscreening durchführen, Untersuchungen gemäß Hörgeräteverordnung durchführen)

30 Stunden

 

Modul 5: Vestibularisdiagnostik

(u.a. Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des vestibulären Systems erläutern, Grundlagen vestibulärer Funktionsprüfungen erläutern, Testverfahren der peripheren Vestibularisdiagnostik durchführen, z.B. Untersuchungen mit Frenzelbrille, Lage- und Lagerungsprüfungen, Untersuchungen von Stand und Gang und Einschätzung des Sturzrisikos. Testverfahren der zentralen Vestibularisdiagnostik durchführen, z.B. Blickfolge, Abdecktest, Drehstuhluntersuchungen. Vestibulär evozierte myogene Potenziale durchführen, Kopfimpulstest und Videoimpulstest durchführen, Besonderheiten verschiedener Patientengruppen bei Diagnostik und Therapie  beachten, Maßnahmen der Sturzprophylaxe und -therapie durchführen)

30 Stunden

Modul 6: Allergologie

(u.a. Grundlagen der Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie  allergischer Erkrankungen erläutern, allergologische Testverfahren durchführen, Notfallmanagement beherrschen, Allergiepass erstellen)

6 Stunden

Modul 7: Schlafbezogene Atemstörungen

(u.a. Grundlagen der Pathophysiologie, Diagnostik und Therapieoptionen erläutern, Vor- und Nachbereitung von Patienten zur Schlafdiagnostik durchführen, Schlafprotokolle erstellen)

4 Stunden

Modul 8: OP-Assistenz

(u.a. Ablauf organisieren, Patientenaufklärung vorbereiten, Operationen vor- und nachbereiten, Instrumente kennen)

4 Stunden

  
7 Stunden

Modul 9: Praxisorganisation, Qualitätsmanagement und Dokumentation

(u.a. EDV-gestützte Ablauforganisation beherrschen, Gebührenordnungen anwenden, Maßnahmen des Datenschutzes anwenden, Qualitätsmanagement und Dokumentation durchführen)

3 Stunden

Gesamt

120 Stunden

(Module 1, 2 und 3 decken sich mit Elementen anderer Fortbildungen und können auf weitere Curricula angerechnet werden. Entsprechende Nachweise sind erforderlich.)

So sieht der Abschluss aus: 

Zum Abschluss der Fortbildung findet eine Lernerfolgskontrolle von insgesamt einer Stunde statt. Sie besteht aus

  • einem schriftlichen Teil von 45 Minuten, der auch den Bereich zur Medizinprodukteaufbereitung gemäß Modul 3 umfasst und
  • ein praktisch-mündliches Fachgespräch von 15 Minuten zum Thema Medizinprodukteaufbereitung.

Außerdem sind 50 dokumentierte Anwendungen diagnostischer Testverfahren in mindestens zwei Einrichtungen der HNO-ärztlichen Versorgung vorzulegen.

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Gesamtfortbildung erhält die Teilnehmerin ein Zertifikat des Veranstalters.

Die Fortbildung ist in einem Zeitraum von fünf Jahren zu absolvieren.

zum Anfang der Seite

Globalnavigation


Kontext-Informationen der Seite


Wiederholung der Hauptnavigation

Das Modulkonzept

Fortbildungscurricula im Portrait

Service